Liebe und ein Experiment

Mir wollte zuletzt nicht so recht einfallen, worüber ich schreiben könnte, und dann hat mich das Leben mal wieder rechts überholt.  Es gibt immer wieder so Momente, da ist eigentlich alles klar. Unaufgeregt klar, und doch ergreifend. Was mich wirklich zum Staunen bringt und manchmal geradezu überrascht, ist die Kraft der Liebe. Ja, das klingt immer gleich etwas kitschig… und darf es ruhig auch.  Habt ihr euch schonmal um das Leben eines nahen Angehörigen gesorgt? Weiterlesen…

Von Julia, vor

Frauenräume

Immer öfter sehe ich um mich und stelle erstaunt fest, dass ich mich wieder einmal in einem Raum befinde, indem die Mehrzahl Frauen sind. Ich genieße die Atmosphäre inzwischen sehr, auch und insbesodere wenn es mehr oder weniger zufällig entstandene Frauenräume sind. Beim Töpfern zum Beispiel: Der Verein steht allen offen und doch sind meist nur oder jedenfalls überwiegend Frauen anwesend. Ich habe mich jetzt schon einige Male dabei ertappt, dass ich ganz ergriffen war Weiterlesen…

Wortnebel

Wörter, ob gesprochen oder geschrieben, sind so eine Sache. Sie helfen uns, miteinander zu kommunizieren, uns zu verständigen, können Klarheit bringen. Gleichzeitig können sie die Dinge  verkomplizieren, zu Missverständnissen führen, uns in den Verstand bringen und aus dem Kontakt. Sprache ist eben „nur“ eine Technologie und wird von jedem Menschen unterschiedlich verwendet. „Es konnten ja nicht einmal zwei Menschen wirklich miteinander sprechen, dazu bedurfte es schon eines Glückfalls (…). Nein, es war ein Glück, dass Weiterlesen…

Arbeit

Was verbindest Du mit diesem Wort? Was bedeutet Arbeit für Dich? Denkst Du dabei an Freude und Ausgelassenheit? Mir kommt immer öfter in den Sinn, dass ich das Wort „Arbeit“ nicht sehr mag – jedenfalls so, wie ich es als oftmals verstanden wahrnehme: Arbeit im Gegensatz zu Freizeit. Arbeit im Gegensatz zu Leben. Arbeit als etwas Ernstes, Schweres, Belastendes. Als Durststrecke zwischen den Urlauben. Leben ist Leben. Da steckt all das drin, was wir in Weiterlesen…

Von Julia, vor

Nichtwissen

Ist Dir schon einmal in den Sinn gekommen, dass Dein Wissen Dir im Weg stehen könnte? Dabei ist Wissen doch so wichtig! Wir lernen von Kind an, Wissen anzusammeln. Sobald ich sprechen konnte schleuderte ich meinen Eltern, wenn sie mir etwas beibringen wollten, gerne entrüstet entgegen: „Weiss ich schon!“ Nun dämmert mir, dass es mir im Weg steht, (vermeintlich) zu „wissen“. Es grenzt mich von der Erfahrbarkeit meiner Umwelt ab. Wenn ich meine, zu wissen, Weiterlesen…

Land der langen weißen Wolke

Aotearoa, Land der langen weißen Wolke, nennen die Maori Neuseeland. Es stimmt, die Wolken hier sind tatsächlich lang und weiß, oder jedenfalls sehr speziell. Unzählige Bilder habe ich davon in letzter Zeit gemacht, und meine Freunde behaupten deshalb mit stolzgeschwellter Brust, Neuseeland habe die besten Wolken. Heute will ich Dir eine kleine Geschichte darüber erzählen, was ich so treibe seit ich Laptop, Blackberry und Büroschlüssel abgegeben habe. Vielleicht ermutigt es Dich, einen Schritt ins Ungewisse Weiterlesen…

Ausser Kontrolle

Ist Dir schon einmal aufgefallen, welche Anstrengungen Du unternimmst, um die Kontrolle zu behalten? Oder eher: Um das Gefühl von Sicherheit aufrecht zu erhalten, das Dir den Eindruck vermittelt, Du hättest Kontrolle – über Dein Leben, Deine Arbeit, Deine Beziehung(en), etc.? Daran ist nichts auszusetzen. Es könnte jedoch sein, dass es dazu führt, dass Du nicht das lebst, was Dir entspricht und dass Du nicht dem folgst, was Dein Herz begehrt, ja, was Deine innersten Sehnsüchte Weiterlesen…

Angst Freude

Ein weiterer Gedanke zum vorigen Beitrag: Das Gefängnis bauen wir uns meist selbst. Vielleicht sogar immer.  Ich bin in den letzten Tagen durch ziemlich viel Angst gegangen und stellte wieder einmal fest, dass mein Umgang mit der Angst darüber entscheidet, wie frei ich bin. Weiche ich ihr aus? Gehe ich in eine Angststarre? Laufe ich davon? Dann bin ich unfrei in meinen Handlungen denn ich tue das, was ich immer getan habe, und es wird mich immer Weiterlesen…

Von Gefängnissen

In den vergangenen Wochen ist so vieles geschehen, das ich teilen will und gleichzeitig fühle ich Angst, dadurch zu transparent und damit verletztlich zu werden. Ich will Menschen dazu ermutigen, ihr Sein zu leben und sich nicht von äußeren Einflüssen konditionieren zu lassen. Das Internet ist eine wunderbare Plattform, um Erfahrungen zu teilen und mit wildfremden Menschen in Kontakt zu kommen. Gleichzeitig werden Systeme immer besser vernetzt und durch die Preisgabe von Informationen über das Weiterlesen…

Freude

Elisabeth Neumann, Kommunikationsexpertin, Lebens-Surferin und Freude-Botschafterin aus Hawaii (www.actioncommunication4u.com, Twitter, Instagram @urneum), teilt in diesem Kopfstand-Interview ihre Freude mit uns. Viel Freude beim Anschauen oder Lesen – lasst euch anstecken! Hallo Elisabeth, was ist für Dich Freude? Freude ist für mich, wenn ich im Moment leben kann; wenn ich spielen kann; wenn ich ausprobieren kann; wenn ich  – ja, neue Situationen… diesen Moment des kindlichen Momentes genießen kann. Einfach im Moment sein und sich erfreuen Weiterlesen…