Ich bin… nein.

Ich habe eine Geschichte: Als Juristin, die stets an ihrer juristischen Ausbildung zweifelte – um sodann summa cum laude zu promovieren, Vollzeit in einer Großkanzlei und später in der Rechtsabteilung eines DAX-30-Unternehmens zu arbeiten. Als Künstlerin, die sich nicht zutraute, mit künstlerischem Werken ihren Lebensunterhalt zu bestreiten (und auch nicht viel tat, um ihr Talent in eine Kunst zu verwandeln). Als vielseitig interessierte, die den Dingen gerne auf den Grund geht. Als Lebensforscherin. Als Abenteurerin, die gerne die Richtung wechselt und ihren Horizont erweitert. Als Naturbegeisterte, als Meeressuchende, als Weltreisende, als Taucherin, als Katzenfreundin, als Sprachenbegeisterte, als Denkende, als Liebende, als Schwester, als Freundin, als Tochter, als Frau, als Mädchen, und sogar ein bisschen als Junge.

Auf meiner Suche stieß ich 2015 auf einen Werkzeugkasten, der mir hilft, klarer zu sehen. Beim „Possibility Management“ geht es darum, aus unseren Glaubenssätzen und Annahmen darüber, wie die Welt zu sein hat, heraus zu treten und unsere Gefühlswelt wieder für uns zu erschließen, um uns die unzähligen Möglichkeiten, die zu jeder Zeit zur Verfügung stehen, zugänglich zu machen. Mein Leben kremple ich seither wieder gehörig um und habe deutlich mehr Klarheit darüber, was ich brauche, was ich will, um mein Leben zu leben: Ich bin Klarheit, Eleganz, Lebensfreude, Ermächtigung , Liebe.

Mit diesem Blog will ich euch inspirieren, euer Leben eurem Herzen folgend zu gestalten und euch die bunte Vielfalt der jederzeit verfügbaren Möglichkeiten zu erschließen.